+49-211-580 30 10-01

Aktuelle Informationen zum Gemeindeleben in Zeiten von Corona:


Tragt in die Welt nun ein Licht - leuchtender Gemeindepark am Pillebach, Offene Kirche, Krippen-Weg

In dieser besonderen Adventszeit 2020 möchten wir unseren Gemeindepark am Pillebach zum Leuchten bringen und zu einem Ort machen, an dem man sich gerne aufhält, an dem man spürt: bald ist Weihnachten.

Vom ersten Advent an wird der Park weihnachtlich geschmückt und beleuchtet sein.

Donnerstags von 15 bis 19 Uhr ist die Kirche geöffnet. Wir laden Sie ein vorbeizuschauen, innezuhalten und vielleicht ein persönliches Gebet zu sprechen. Ihre Gedanken und Anliegen können Sie gern auf einer Pinnwand hinterlassen.

Die Krippe soll in dieser Adventszeit besonders im Mittelpunkt stehen. Wir möchten Krippen hinter den Fenstern des Cafés MITTENDRIN ausstellen und einen Weg mit Krippenbildern gestalten.
Für eine große Vielfalt benötigen wir Ihre Unterstützung! Wir freuen uns über

- Krippen, die Sie uns leihweise zur Verfügung stellen können
-Fotos von Krippen
-Von Kindern gemalte Krippenbilder

Wir werden diese laminieren und im Freien einen Krippenweg gestalten, der die Weihnachtsgeschichte erlebbar macht und uns in dieser Adventszeit ein kleines Hoffnungszeichen ist.

Wegen der Krippen, melden Sie sich bitte bei Pfarrerin von Bennigsen. Oder werfen Sie uns Ihr Krippenbild in den Briefkasten vorm Gemeindebüro, Heyestr. 95. Am besten geschützt  in einer Prospekthülle.


Glocken läuten zum Gebet

Der Herr ist mein Licht und mein Heil;
Vor wem sollte ich mich fürchten?
Der Herr ist meines Lebens Kraft;
Vor wem sollte mir grauen?“

Psalm 27,1

Liebe Gemeinde,

wir wollen der Menschen gedenken, die sehr unter dieser Pandemie leiden müssen. Entweder selbst erkrankt sind oder Angehörige beklagen müssen, die positiv getestet worden sind. Auch an die Pflegeteams, die Ärzteschaft und alle Schwestern und Pfleger, die Tag und Nacht im Einsatz sind, wollen wir erinnern. Deshalb sollen ab dem 22.11. jeden Abend um 19:30 für 5 Minuten die Glocken läuten.

Bereits im Frühjahr zu Beginn der Pandemie haben wir uns am ökumenischen Glockengeläut beteiligt.

Die Landeskirche ruft nun die rheinischen Gemeinden erneut auf, sich bis zum 2. Weihnachtstag jeden Abend am sog. „2. ökumenischen Glockenläuten“ während der Corona-Pandemie zu beteiligen. „Alle Gemeindeglieder sind eingeladen, an jedem Abend einen Moment innezuhalten und im Gebet die Erkrankten und Besorgten, die Ärztinnen und Ärzte sowie die Pflegenden vor Gott zu bringen“, schreibt Oberkirchenrätin Barbara Rudolph dazu an die Gemeinden. Mehr dazu finden Sie hier.

Gott segne dir den Weg, den du nun gehst.
Gott segne dir das Ziel, für das du lebst.
Sein Segen sei ein Licht um dich her
Und innen in deinem Herzen.
Aus deinen Augen strahle sein Licht
Wie zwei Kerzen in den Fenstern eines hause,
die den Wanderer einladen, Schutz zu suchen
vor der stürmischen Nacht.
Wen immer du triffst,
wenn du über die Straße gehst,
ein freundlicher Blick von ihm möge dich treffen.
Gott schütze dich! Geh in seinem Frieden.

(nach einem alten irischen Reisesegen)

In diesem Sinne, bleibt behütet, bleibt geborgen, bleibt gesund…
Ihr Pfarrer Dr. Rainer Withöft

Infobrief aus dem Presbyterium zum Gemeinde-Leben (Stand 30.10.)

Liebe Lesende,

Nach dem geplanten „Lockdown-Light“ der Bundesregierung und der Bundesländer für den Monat November haben wir auch in unserer Kirchengemeinde Veränderungen zu erwarten. Nähere Bestimmungen seitens der Landeskirche und des Kirchenkreises erfolgen in den nächsten Tagen.

Aber das schon mal vorab:

1) Unsere Gottesdienste (Sonntags-, Schul- und Taufgottesdienste) finden nach wie vor statt. Natürlich nur im Rahmen unseres bewährten Schutzkonzeptes, also ca. 45 min., mit Maskenpflicht, Einhalten der Abstände und Hinterlegen der Kontaktdaten.

2) Das Café MITTENDRIN muss leider wie alle gastronomischen Betriebe den Betrieb einstellen.

3) Dienstags zur gewohnten Sprechstunden-Zeit von 9.00-10.30 Uhr ist immer jemand vor Ort, um bei Problemen zu helfen oder einfach nur ein offenes Ohr zu haben. Die Lebensmittelgutscheine der Caritas-Diakonie-Sprechstunde werden mit der Post versendet.

4) Die neueste Ausgabe des RUNDBLICKs wird zum 1. Advent verteilt.

Selbstverständlich ist unsere Kirchengemeinde über das Gemeindebüro, das Pfarrpersonal und die Mitarbeitenden zu den gewohnten Bürozeiten weiterhin telefonisch und per Email erreichbar.

Sobald wir Klarheit über die für uns geltenden Vorgaben und ihre Auswirkungen auf unsere weiteren Angebote im November haben, informieren wir Sie über unsere Website www.evangelisch-in-gerresheim.de und den Newsletter.

„Sie werden weinend kommen, aber ich will sie trösten und leiten, spricht Gott der Herr“ ruft uns der Monatsspruch November aus Jeremia 31,9 zu. Solches sollten wir uns in diesen Tagen ruhig zu Herzen nehmen, dass wir behütet und geborgen bleiben, am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

Bleiben Sie gesund, bewahrt und behütet.

Ihr Pfarrer
Dr. Rainer Withöft
Vorsitzender des Presbyteriums

Infobrief aus dem Presbyterium zu unseren Gottesdiensten (Stand 19. Oktober)

Liebe Gemeindemitglieder,

wir sind froh, dass wir den Gottesdienstraum der Gustav-Adolf-Kirche wieder für sonntägliche Feiern nutzen können. Mit diesem Schreiben möchten wir Sie informieren, wie in unserer Gemeinde nach den geltenden Hygiene- und Schutzverordnungen Gottesdienst gefeiert wird:

Begrenzte Teilnehmerzahl

Aufgrund des einzuhaltenden Sicherheitsabstandes von 1,5 Metern steht nur eine begrenzte Anzahl vonSitzplätzen im Kirchraum zur Verfügung. Gottesdienstzeiten. Die Gottesdienstlänge ist auf 30-45 min verkürzt. Der Gottesdienst beginnt nach wie vor um 10.30 Uhr. Bitte finden Sie sich ca. 15 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes zum Einlass ein.

Gottesdienstzeiten

Die Gottesdienstlänge ist auf 30-45 min verkürzt. Der Gottesdienst beginnt nach wie vor um 10.30 Uhr. Bitte finden Sie sich ca. 15 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes zum Einlass ein.

Herzlich Willkommen im Gottesdienst!

Für unsere regelmäßigen sonntäglichen Gottesdienste ist keine vorherige Anmeldung erforderlich. Weil Infektionsketten nachvollziehbar sein müssen, werden wir aber mit Ihrem Einverständnis Ihre Kontaktdaten (Name, Vorname, Adresse und Telefonnummer) vor Ort erfassen. Diese Daten werden nach den geltenden Datenschutzbestimmungen vier Wochen nach dem Gottesdienst gelöscht.

Für Gottesdienste mit einer zu erwartenden großen Anzahl von Teilnehmern (Trauungen, Konfirmationen, Schulgottesdienste und andere begegnungsintensive Gottesdienste) werden wir weiterhin eine Anmeldung mittwochs von 10:00 – 12:00 Uhr und donnerstags von 16:00 – 17:00 Uhr erbitten.

Gottesdienst ohne Gemeindegesang und Abendmahl

Es gilt ein Verbot gemeindlichen Gesangs. Auch wird kein Abendmahl gefeiert. Liturgische Berührungen (Begrüßung/Friedensgruß) finden nicht statt. Die Kollekten werden am Ausgang in einem Körbchen gesammelt.

Maskenpflicht

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen müssen wir leider wieder die Verpflichtung zum Tragen der MundNasen-Bedeckung auch am Platz einführen. 

Gottesdienste online

Da unsere Gottesdiensten vorerst leider noch nicht allzu viele Menschen besuchen können oder möchten, stellen wir diese Feiern in regelmäßigen Abständen auch online hier über unsere Homepage oder via Facebook zur Verfügung. Wir möchten so möglichst vielen Menschen unserer Kirchengemeinde (und darüber hinaus) die Teilnahme an unseren Gottesdiensten ermöglichen. So können Sie zeitgleich oder zu einem späteren Zeitpunkt mitfeiern.

Mit freundlichen Grüßen
Pfarrer Dr. Rainer Withöft
Vorsitzender des Presbyteriums 

Café MITTENDRIN schließt im November

Das Café MITTENDRIN muss leider wie alle gastronomischen Betriebe für den November den Betrieb einstellen.



Caritas-Diakonie-Sprechstunde Light

Dienstags zur gewohnten Sprechstunden-Zeit von 9.00-10.30 Uhr ist immer jemand vor Ort, um bei Problemen zu helfen oder einfach nur ein offenes Ohr zu haben. Die Caritas-Diakonie-Sprechstunde im Stiftssaal und bei uns im Gemeindesaal findet ab November nicht statt. Das Sachspendenlager und der Kleiderladen bleiben noch geschlossen. Die Rewe-Gutscheine werden bis einschließlich Januar per Post zugeschickt.

Wenn Sie als Besucher*innen der Caritas-Diakonie-Sprechstunde Seelsorge oder Hilfe brauchen, hier einige Telefon-Nummern:

- Diakonin Beate Albert: 0211- 580 30 10 - 31 oder 0157-30 700 388
- Diakon Oliver Steinbrecher: 9665760.
- Welcome-Point Marie Radtke: 01522-8411516
- die Corona Einkaufshotline für Senioren der Stadt Düsseldorf: 0211 - 899-8999;  Mo-Fr. 7-19 Uhr, Sa.7-14 Uhr
-Corona Hotline der Stadt Düsseldorf: 0211- 8996090
-Telefonische Sozialberatung der Diakonie: Tel.: 0211- 300 6430;  Mobil: 0152- 0294 6010 (A.Weigler); 0173 2410 889 (L.Trucionyte)
-Telefonische Sozialberatung der Caritas: 0211 – 16 02 17 86 (Karima El Mellah)
- Seniorenarbeit: 0211- 580 30 10 14 (M. Krannich);  0171 / 19 69 357 (G. Jaik)
- Zentrum Plus: 0211 – 29 65 28 (Mo-Fr 10.00-14.00 Uhr)

Im Laubengang an der Kirche St Katharina, Katharinenstr. 20 gibt es den Gerresheimer „Fair-Teiler“. Gespendete Lebensmittel  können von dort mitgenommen werden.  Hier der Link zur Facebook-Seite.


Corona-Knigge (Stand 19. Oktober)

Gottesdienste

Für unsere regelmäßigen sonntäglichen Gottesdienste ist keine vorherige Anmeldung mehr erforderlich. Weil Infektionsketten nachvollziehbar sein müssen, werden wir aber mit Ihrem Einverständnis Ihre Kontaktdaten (Name, Vorname, Adresse und Telefonnummer) vor Ort erfassen. Gern können Sie unten das Formular "Kontaktdaten für Gottesdienstbesuch" zuhause ausdrucken und ausgefüllt zum Gottesdienst mitbringen. Die Daten werden nach den geltenden Datenschutzbestimmungen vier Wochen nach dem Gottesdienst gelöscht.

Wegen der steigenden Corona-Fallzahlen bitten wir (ein Appell - keine Verpflichtung) unsere Gottesdienstbesucher, den Mund-Nasen-Schutz auch am Platz sitzend aufzubehalten. Düsseldorf ist, so die RP-online, seit heute ein Corona-Hotspot. Insofern gelten nun auch in unserer Stadt verschärfte Vorgaben. Zum Schutz unserer Gottesdienstbesucher haben wir uns für diesem Schritt entschieden.

Video-Gottesdienste

Seit dem 24. Mai feiern wir wieder Gottesdienste in der Gustav-Adolf-Kirche. Diese wurden vorab aufgenommen und können hier online mitgefeiert werden. Ebenso finden Sie dort  zahlreiche Andachten und geistliche Impulse. Der Übersicht halber sind sie in verschiedenen Rubriken eingeteilt. 
Mittlerweile werden unser Gottesdienste nicht mehr wöchentlich sondern in der Regel 14 tägig aufgenommen.

Wohnung oder Haus für Pfarrerin Oehlmann gesucht

Pfarrerin von Bennigsen hat in Gerresheim bereits eine Wohnung gefunden. Pfarrerin Oehlmann ist noch auf der Suche. Auch sie möchte gern in Gerresheim ihre neue Heimat finden. Das wünschen wir uns als Gemeinde auch. Daher suchen wir 1 Wohnung bzw. Haus (möglichst mit Garten(anteil), jeweils 4 Zimmer, Küche, Diele, Gäste-WC, Bad 120 - 150 m² groß in Gerresheim oder nahe Umgebung. Zur Miete oder zum Kauf. Bitte im Gemeindebüro melden, wenn Sie etwas für uns anzubieten haben.

Verabschiedung von Pfarrer Michael Opitz 

Am 4. Oktober wurde Pfarrer Michael Opitz verabschiedet.  Aus einer kurzen Vertretung von geplanten sechs Monaten sind 2,5 tolle Jahre geworden. Sehen Sie die Aufzeichnung des  Gottesdienstes aus der Gustav-Adolf-Kirche mit Pfarrer Dr. Rainer Withöft, musikalisch begleitet von Sängerinnen und Sängern der Kantorei. Hier geht's zum Gottesdienst.

Wir sind froh, dass Pfarrer Opitz uns auch weiterhin hier mit seinen geistlichen Impulsen bereichern wird und heißen ihn als ehrenamtlichen Mitarbeiter willkommen.

Gemeindebüro

Das Gemeindebüro öffnet donnerstags von 14:00 - 17:00 Uhr wieder für den Publikumsverkehr. Es gilt auch hier Maskenpflicht. 

Andachten, Gebete, Impulse, Gottesdienst-Archiv

Hier finden Sie Video-Andachten, geistliche Impulse, Andachten zu den Monats-Sprüchen, aber auch Links zu weiteren Seiten, auf denen Sie Andachten und Gebete finden. Der Übersicht halber sind sie in verschiedenen Rubriken eingeteilt.

Kollekten online 

Wir feiern mittlerweile wieder Gottesdienste, die auch online  hier zu finden sind und sammeln am Ende unsere Kollekte.

Mit der heutigen Kollekte beim 3. Sonntag nach Trinitatis sammeln wir für ein Projekt von Brot für die Welt zugunsten der koptisch-orthodoxen Gemeinde. Die Beschneidung von Mädchen ist seit 2008 in Ägypten offiziell verboten., wird aber weiterhin vielerorts praktiziert, insbesondere in ländlichen Gebieten. Das Projekt von Brot für die Welt klärt umfassend auf. In zahlreichen Dörfern konnte so die Genitialverstümmlung vollständig eliminiert werden:

Projektarbeit Brot für die Welt: https://brot-fuer-die-welt.de/spenden/

Ebenso bitten wir um Spenden für die diakonische Arbeit in unserer Kirchengemeinde. Hier finden sie Informationen dazu. Hier finden Sie unsere Bankverbindung.

Im letzten Rundblick fehlte der Überweisungsträger für die Diakonie-Sammlung. Wir sind mit unserer diakonischen Arbeit auf Ihre Spenden angewiesen. Damit unterstützen wir bedürftige Menschen in Gerresheim. Hier finden Sie unsere Bankverbindung.  Unter diesen Zeilen einen Überweisungsträger zum Download.  Vielen Dank für Ihre Spende.

Spieleverleih

 Ab jetzt können Spiele aus der Kinder- und Jugendarbeit ausgeliehen werden. Mehr dazu lesen Sie hier 

Kleiderspenden

Wir  nehmen in diesem Jahr  keine Kleiderspenden entgegen. Bitte auch keine Säcke vor die Türen hinstellen. Wir können momentan die Kleidung weder sichten noch lagern.

Unterstützung von Senioren

Hilfe beim Einkaufen

Wenn Sie Hilfe beim Einkaufen benötigen oder von Menschen wissen, die Bedarf haben, dann melden Sie sich bitte bei Martina Krannich, T. 580 30 10-14

Weitere Unterstützungsangebote beim Einkaufen bietet das „zentrum plus“ der Diakonie, T: 29 65 28 oder die kath. Kirchengemeinde St. Margareta, T: 22957933. Aber auch die Stadt Düsseldorf hat eine Einkaufshotline: 899-8999 (Mo.-Fr. 7-19 Uhr, Sa. 7-14 Uhr)

Wir sind eng mit den Kolleginnen in Kontakt und schauen gemeinsam, wo es die kürzesten Wege für die Helfenden gibt. Wir sind überwältigt von der Hilfsbereitschaft und freuen uns über die vielen Einkaufsangebote.

Bleiben sie gesund und passen Sie gut auf sich und auch Ihre Nachbarn auf. Wir brauchen uns jetzt alle.